Görlitz im 19. und 20. Jahrhundert

Am Mittwoch, dem 16. Oktober, 15:00 Uhr führt Ines Anders durch die neue Dauerausstellung im Kaisertrutz. Thematisch umfasst der Bereich die Geschichte von der preußischen Zeit bis zur friedlichen Revolution 1989 und dem Beginn der Stadtsanierung 1990.

Mit dem Anschluss an das preußische und sächsische Eisenbahnnetz im Jahre 1847 siedelten sich neue Industriezweige an, großzügige Geschäftsbauten und Wohnviertel sowie zahlreiche Kultur- und Bildungseinrichtungen entstanden. Görlitz entwickelte sich zum kulturellen Zentrum der Region. Demgegenüber werden in der Ausstellung auch die wirtschaftliche Not, hohe Arbeitslosigkeit und politischen Verwerfungen zur Zeit der Weimarer Republik dargestellt.

Görlitzer Oberbürgermeister Gottlob Ludwig Demiani (1786 – 1846)

Görlitzer Oberbürgermeister Gottlob Ludwig Demiani (1786 – 1846)

In chronologischer Folge wird ebenso an das düstere Kapitel des Nationalsozialismus, den Terror, die Verfolgung, die Inhaftierung und die Ermordung jüdischer und politisch anders denkender Menschen sowie den Widerstand und die schweren Aufbaujahre nach dem Zweiten Weltkrieg erinnert. Die von der sowjetischen Militäradministration 1945 eingesetzte Stadtregierung stand vor der schwierigen Aufgabe, die Versorgung der mit Flüchtlingen und Vertriebenen überfüllten Stadt mit dem Lebensnotwendigsten sicherzustellen. Durch die Teilung hatte Görlitz seine wichtigsten Rohstoffquellen am östlichen Neißeufer verloren. Unzufrieden mit den wachsenden sozialen Missständen verließen zehntausend Görlitzer in den 1950er Jahren die Stadt. Der Unmut der Bevölkerung gipfelte im Volksaufstand gegen die SED-Diktatur am 17. Juni 1953. Die Ansiedlung der Energiewirtschaft in Hagenwerder, die Errichtung riesiger Plattenbaugebiete zur Umsetzung des SED-Wohnungsbauprogramms, der Ausbau des Straßenbahnnetzes sowie das kulturelle Leben in der DDR-Zeit spiegeln sich in der neuen Dauerausstellung wider. Betrachtet werden auch die bilateralen Beziehungen zu Zgorzelec.

Mit der Erinnerung an die Massendemonstrationen im Herbst 1989, die in die friedliche Revolution mündeten, und dem Ausblick auf den Aufbruch in eine neue Ära endet die kulturgeschichtliche Zeitreise.

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: