Presseinformation der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen

Soeben erreicht uns eine Presseinformation der TMGS, Dresden, die für die Vermarktung des Bundeslandes Sachsen verantwortlich zeichnet. Diese möchten wir Ihnen gerne untenstehend zu Ihrer Information zur Verfügung stellen. In Görlitz und in der Oberlausitz wurden wir ja zum Glück vom Hochwasser verschont (siehe auch vorhergehenden Artikel), aber wer seine Reise weiter Richtung Dresden, Meißen… plant, findet im Artikel wertvolle Tipps.

Hoffnungsvolle Nachrichten:  Sachsen trotzt dem Hochwasser. Die Grundtendenz ist: In betroffenen Gebieten entlang der Elbe herrscht leichtes Aufatmen. In Riesa und Torgau bleibt die Lage derzeit weiter angespannt. Es gibt keinen Grund, um Sachsen einen Bogen zu machen!
95 Prozent der über 2000 in Sachsen zur Verfügung stehenden Unterkünfte und auch die meisten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele sind uneingeschränkt erreichbar und können besucht werden. Keinerlei touristische Einschränkungen gibt es in der Oberlausitz, in der hinteren Sächsischen Schweiz, im Erzgebirge, im Vogtland, in weiten Teilen des Burgen- und Heidelandes und in den nicht unmittelbar an der Elbe liegenden Orten/touristischen Attraktionen und Unterkünften des Sächsischen Elblandes.

Entspannung ist angesagt im Erzgebirge, im Tal der Mulde und an der Weißen Elster. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange. Erste Straßensperrungen konnten wieder aufgehoben und Gebäude in Betrieb genommen werden. Detaillierte Informationen erhalten Sie über die Links in die betroffenen Städte und Regionen. Der Inhalt der angebotenen Seiten wird von den betreffenden Regionalverbänden und Städten aktualisiert.Telefonische Auskunft erteilen wir unter 0351-49170-0, Mo – Fr von 8.00 bis 18.00 Uhr.Wer sich einen Gesamtüberblick verschaffen möchte, den verweisen wir auf die Internetseiten vom Freistaat Sachsen und vom Landeshochwasserzentrum.“

 

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: