Osterkonzert – Koncert Pasyjny

Fercho

Die Stiftung Forum Stonsdorf und das Hotel Schloss Stonsdorf laden am 29.03. (Karfreitag) um 19.00 Uhr zum „Osterkonzert” ein.

Julia Fercho – Mezzosopran

Barbara Sas – Flügel

Ort: Festsaal von Schloss Stonsdorf

Eine Karte kostet 25,- PLN. Vorbestellung unter der Telefonnummer 0048/75 755 84 45 oder: fundacja@palacstaniszow.pl

Im Programm:

Antonio Vivaldi – „Stabat Mater” „Stabat Mater Dolorosa”

Giovanni Battista Pergolesi – „Stabat Mater” „Eja Mater”

Johann Sebastian Bach – „Matthäus-Passion BWV 244” Rec. (Du lieber Heiland, du…) Alt Arie „Buß und Reu“

Johann Sebastian Bach – „Matthäus-Passion BWV 244” Alt Arie „Erbarme Dich”

Johann Sebastian Bach – „Matthäus-Passion BWV 244” Rec. (Erbarm es Gott…) und Alt Arie „Können Tränen meiner Wangen”

Robert Schumann – „Liederkreis” op. 39 ( J.V. Eichendorff) : Nr 1 „In der Fremde”, Nr 7 „Auf einer Burg”, Nr 8 „In der Fremde”, Nr 9 „Wehmut”, Nr 10 „Zwielicht”,

Mieczysław Karłowicz – „ O nie wierz temu” ( L. Meyet)

W.A.Mozart – „Abendempfindung”

Georg Friedrich Händel – „Giulio Cesare in Egitto” Arie „Svegliatevi nel core” /Sesto/

Gioacchino Antonio Rossini – „Maometto secondo” Arie „Giusto Ciel”

Francesco Paolo Tosti – „Ideale”

Julia Fercho wurde in Jelenia Góra (Hirschberg) in Polen geboren. 2009 schloss sie ihr Studium an der Musikakademie in Krakau, in der Klasse bei Ewa Wolak mit Auszeichnung ab. Während sie noch studierte, verbesserte sie ihre Fähigkeiten in den Meisterkursen im In- und Ausland u.a. bei J. Niziołek, D. Grabowski, P. Tschaplik, E. Wilke, H. Fassbender, T. Żylis-Gara, H. Łazarska, R. Karczykowski. Zweimal beteiligte sie sich an den Kursen bei H. Rilling während der Internationalen Bachakademie Stuttgart.

2006 bekam sie eine Auszeichnung beim Ersten Rübezahl-Arien-Wettbewerb und 2009 beim Internationalen Gesangswettbewerb in Zdar nad Sazavou in Tschechien. 2007 wurde sie Preisträgerin des EVMA-Munich-Preises in der Kategorie „Beste weibliche Sängerin“ geehrt.

In der Krakauer Oper (Opera Krakowska) sang sie Claire in der Oper „Die Teufel aus Loudun“ von K. Penderecki – dieses Spektakel wurde 2008 mit einem Preis für die beste Aufführung in Polen ausgezeichnet. Kurz darauf nahm die Sängerin die Zusammenarbeit mit den Theatern in Deutschland auf, woraus die weiteren Auftritte resultierten (u.a. die 3. Dame – „Die Zauberflöte“ von W.A. Mozart, Theater in Görlitz 2009/2010; Rosalia – „Tiefland“ von E. D’albert, Theater in Görlitz 2010/2011 und Hänsel – „Hänsel und Gretel“ von E. Humperdinck – Kammeroper Leipzig 2011/2012). Sie war auch sehr erfolgreich als Maddalena in der Oper „Rigoletto“ von G. Verdi beim Opernfestival in Bad Hersfeld. Sie singt auch oratorische Werke, in ihrem Repertoire hat sie Solopartien u.a. von J.S. Bach, G.F. Händel, W.A. Mozart, F. Mendelssohn, A. Dvořák, L. van Beethoven, A. Brückner. In der Krakauer Philharmonie sang sie in der Oper „Requiem“ von A. Schnittke und in Wagners „Parsifal“ unter der Leitung von P. Przytocki. Im April 2011 ging sie mit der Alt-Partie in Stabat Mater von Dvořák unter der Leitung von S. Heinrich und J. Puschbeck auf Deutschland-Tournee, die auf positive Kritik stieß. Im August 2011 sang sie die berühmte Ode „An die Freude“ von L. van Beethoven zur 1275 Jahrfeier der Stadt Bad Hersfeld. Im Dezember 2012 gab die Künstlerin eine Reihe von Konzerten mit der Musik des deutschen Komponisten Neithard Bethke, die von der Kritik positiv aufgenommen wurden.

Julia Fercho arbeitet mit dem Komponisten A. Szymalski zusammen. Die von ihm geschriebenen Werke werden von der Sängerin uraufgeführt. In ihrem Repertoire hat sie Liederzyklen und ausgewählte Lieder u.a. von J. Brahms, R. Schumann, F. Schubert, S. Moniuszko, X. Montsalvatge, M. de Falla.

 

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: