Buchvorstellung und Lesung mit dem Autor Michael Gürlach

Titel: Spurensuche – Napoleon der I. in der Region Görlitz

Napoleon war ein Kind der Aufklärung, ein Vollender der Revolution, ein Verfechter bedeutender zivilgesellschaftlicher Veränderungen in Hinblick auf Recht, Bildung und Kultur seiner Zeit. Auch ein Träumer von liberaler Freiheit und gleichberechtigter Nationalstaaten. Aber er war vor allem ein selbstgefälliger Despot. Besessen vom Machtrausch und Herrschaftsansprüchen glaubte er an die Großmacht Frankreich und war der Überzeugung, sein Wille würde zum Recht in einem Europa seiner Prägung. Kaum gab es ein Mittel, welches ihm nicht rechtens erschien, diesen Anspruch durchzusetzen. Diese Machtdemonstration verlieh ihm Respekt und Ehrerbietung. Doch er verriet auch damit die innersten Werte der Revolution, die ihn geboren hatte und weshalb sein Volk sich um ihn versammelte. So begab er sich an den Rand einer Diktatur napoleonischer Prägung, die Europa zu ersticken drohte. Dagegen aufzustehen wird nun zum Recht der geknechteten Völker, die nun in ihrem eigenen Namen für Recht und Freiheit gegen Napoleons Supermacht antreten und ebenso gnadenlos den Stachel der Besatzungstruppen aus ihrem Leib rissen. Der Kampf kannte auf beiden Seiten keine Tabus. Das Leid grenzenlos, so wie einst der Machttraum seines Herrschers. Das Leben selbst wurde zum Schlachtfeld und Europa blutete in all seinen Poren. Die Völker jagen einen Feldherren mit den Resten einer Armee zurück in alte Grenzen. Der Despot ist geschlagen aber Europa steht vor der Frage WOHIN? Das Blut der Völker versickert im Boden der Nationalstaaten und anderer Großmächte aber damit auch die Ideale napoleonischer Veränderungen in Europa. Für den französischen Frühling war der Winter der Geschichte noch allgegenwärtig. So bleibt Napoleon verehrt und zugleich gehasst. Ein Schicksal, welches er mit Seines gleichen teilt.

Die Spur zu suchen, die der große Franzose in der Oberlausitz gezogen hat, ist Anliegen des Buches und seines Autoren. Dabei gilt nicht der Anspruch auf Vollständigkeit oder  gar wissenschaftlichen Nachweises bis hin zum letzten Detail. Denn der Autor ist Spurensucher und Legendendeuter. Vieles hat seinen Nachweis und manches haben die Erzählungen der Nachgeborenen geprägt. Zeitgeschichte ist es trotz alledem in einem kleinen Landstrich 200 km östlich der großen Schlacht bei Leipzig, die das Schicksal eines Mannes besiegelte, der europäische Geschichtsseiten füllt.

– Regio Kulturverlag Görlitz –

Datum: Donnerstag, 20. September 2012
Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr
Ort:
NeisseGalerie, Elisabethstraße 10/11, 02826 Görlitz

 

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: