Bärenhunger auf Martinshörnchen

Martinsspiel und Martinsumzug am 10.11.2011 von 17.00 bis 19.00 Uhr im Naturschutz-Tierpark Görlitz

Vom heiligen Martin wird erzählt, er habe als Soldat den Mantel des germanischen Gottes Wotan getragen. Dieser Mantel brachte Wotan an die Orte, an denen er sich aufhalten wollte und er konnte den Gott unsichtbar machen. Wotan ritt jeden Morgen auf seinem achtbeinigen Ross. Die Hufeisenform der Martinshörnchen soll an Wotans Pferd erinnern. Das ist natürlich nur eine Sage.

Die Kinder vom Paul-Gerhardt-Haus wollen ein bisschen so wie Martin sein und lassen die Legende des heiligen Martin am 10.11. 2011 um 17.00 Uhr auf dem Bauernhof im Naturschutz-Tierpark Görlitz lebendig werden. Dabei reitet der „kleine“ Soldat Martin nicht auf einem achtbeinigen Ross, sondern auf dem Pony aus dem Tierpark. Wahrscheinlich hat er auch den Mantel Wotans nicht zur Verfügung, aber seinen Mantel wird er dennoch mit dem armen Bettler teilen.

Die Kinder können von ihren Martinshörnchen etwas abgeben, so wie viele Besucher in diesem Jahr von ihrem Geld etwas zum Schutz des Roten Pandas im Rahmen der Aktion Teddybär abgegeben haben. 1092 Euro sind bisher zusammengekommen!

Eine große Freude wird es sein, wenn der nächtliche Tierpark sich danach durch viele Laternen oder Taschenlampen erhellt. Je mehr Kinder mit Lampions kommen, desto länger wird die wundersame Lichterkette im Tierpark! Nur der Lampionumzug und das Martinsfeuer am Grillpavillon erhellen dann den fast schon geheimnisvollen Park.

Gegen einen Unkostenbeitrag sind Glühwein, Kinderpunsch und Fettschnitten am Martinsfeuer erhältlich.

Der Eintritt in den Tierpark ist für alle Besucher des Martinsspiels und Martinsumzugs frei, ein kleiner Beitrag in den Spendentrichter im Eingangsbereich ist jedoch willkommen. Vielleicht teilt der eine oder andere ja noch ein wenig seines Taschengeldes mit dem Roten Panda.

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: