Kunstwanderung über Grenzen hinweg

art@via-regia.pl lässt polnische Kultur zu Gast in Görlitz sein.

Mit einem grenzüberschreitenden Kunstspaziergang beginnt am 2. September 2011 das Projekt art@via-regia.pl in Görlitz. Der Verein Soziales Arbeitsprojekt Ostsachsen (SAPOS) will bis Ende Oktober zur stärkeren Auseinandersetzung mit junger und zeitgenössischer Kunst aus Polen anregen. So ist unter dem Titel „Bewegung und Begegnung“ eine Ausstellung an fünf Orten zu sehen, an denen Künstler aus dem Umfeld der Akademie der Schönen Künste Wroclaw ihre Werke zeigen. Eine Grenzwanderung zur Eröffnung verbindet die einzelnen Stationen auf deutscher und polnischer Seite miteinander. Der Weg führt von der NeisseGalerie in Görlitz über den Elektronikmarkt Expert im City-Center, die Strassburg-Passage und das Museum der Fotografie zum Dom Kultury in Zgorzelec.

Insgesamt drei Ausstellungen, eine Lesung sowie ein Konzert sind bis 31. Oktober in der deutsch-polnischen Grenzstadt an der Neiße geplant. Als Bestandteil des Begleitprogramms zur 3. Sächsischen Landesausstellung „Via regia“ in Görlitz nimmt das Projekt in ganz eigener Weise Bezug auf den alten Handelsweg. Es soll Kunst von Ost nach West in Bewegung bringen und den kulturellen Transfer neu beleben.

Eine Ausstellung (02.09. – 31.10.) und ein Leseabend am 16. September widmen sich dem Werk des polnischen Dichters Tadeusz Rozewicz. In seinem Heimatland gilt der in Wrocław (Breslau) lebende Autor als bedeutendster zeitgenössischer Lyriker und Dramatiker. Zugleich ist er einer der meistübersetzten Autoren Polens im deutschsprachigen Raum. Immer wieder wird Różewicz für den Literaturnobelpreis hoch gehandelt. Aus Anlass seines 90. Geburtstages am 9. Oktober haben die Stadt Wrocław und die Woiwodschaft Niederschlesien 2011 als Rozewicz -Jahr ausgerufen.

Ein Gedichtzyklus des polnischen Literaturnobelpreisträgers Czesław Miłosz (1911 – 2004) steht im Mittelpunkt einer Ausstellung im Dom Kultury in Zgorzelec. Die Schau mit dem Titel „Welt. Naive Poeme“ (03. – 31.10.) kombiniert auf 21 Tafeln Verse aus dem Jahr 1943 mit Fotos sowie ausgewählten Zitaten des Dichters. An den Komponisten Witold Szalonek (1927 – 2001) erinnert ein Konzert am 14. Oktober im Görlitzer Theater. Das Sound Factory Orchestra der Musikakademie „Karol Lipinski“ aus Wrocław spielt Werke zum 10. Todestag des Künstlers.

art@via-regia.pl ist ein Projekt des Görlitzer Vereins SAPOS e.V. Es wird gefördert von der Stadt Wroclaw, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Stadt Görlitz und der Stadt Zgorzelec. Schon in den zurückliegenden Jahren hatte der Verein kulturelle Fäden über die Grenze hinweg geknüpft, etwa 2010 bei „Hallo Wrocław 2016“. Damals präsentierten sich mehr als 20 junge Künstler der Breslauer Akademie in Görlitz und Zgorzelec mit ihren Positionen und Werke.

Das Programm von art@via-regia.pl im Überblick:

Ausstellung „Bewegung und Begegnung“ (02.09. – 31.10.2011)

02.09.2011, 14.00 Uhr, Eröffnung in der NeisseGalerie, Elisabethstr. 10/11, Görlitz

02.09.2011, 18.00 Uhr, Eröffnung Dom Kultury Zgorzelec

02.09.2011, 14.00 Uhr, Eröffnung der Ausstellung „Tadeusz Różewicz und sein Werk“ bis 31.10.2011) in der NeisseGalerie Görlitz, Elisabethstr. 10/11, 02826 Görlitz

16.09.2011, 19.30 Uhr: Tadeusz Różewicz – der große europäische Dichter. Ein Leseabend in der NeisseGalerie Görlitz, Elisabethstr. 10/11, 02826 Görlitz

03.10.2011, 17.00, Eröffnung der Ausstellung „Welt. Naive Poeme“ (03.–31.10.2011) Eine Ausstellung über das Werk des polnischen Literaturnobelpreisträgers Czeslaw Miłosz im Dom Kultury, Zgorzelec

14.10.2011, 19.30 Uhr: Vor dem Vergessen bewahren – Witold Szalonek und seine kombinierten Klänge. Ein Konzert zum 10. Todestag des polnischen Komponisten im Theater Görlitz

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: