16. Jazztage Görlitz – Das Programm steht!

16. Jazztage Görlitz vom 25. bis 29. Mai 2011,
Sonderkonzerte in Bad Muskau & Horka bereits am 21. & 22. Mai!

Die 16. Jazztage kommen zart und genau, laut und lustig, schräg und brillant. Zigeuner-Swing aus der Ukraine mitten im Schlosshof! Moderne Kompositionen eines französischen Traum-Tasters oder schneidende Bläser im Funk-enregen, eine natürlich überirdische Stimme, gerichtsverwertbare Jandl-Aussagen in Tateinheit mit Posaunei, die Leibesübungen einer Trommlerin…

…die Jazztage Görlitz bieten alles nur nicht das Übliche!

Das kleine Festival mit dem großen Ambiente startet am 21. Mai im Pückler Park Bad Muskau und schließt in Görlitz am Sonntag, dem 29.5.2011.

Die Zuhörer erleben dieses Jahr aber nicht ‚nur’ eine Reise durch den Landkreis Görlitz sondern werden mitgenommen auf eine musikalische Fahrt quer durch Europa: viaJazz lautet das Motto der 16. Jazztage. Denn pünktlich mit dem ersten Sonderkonzert im Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau startet in Görlitz am 21. Mai 2011 die dritte Sächsische Landesausstellung. Sie steht unter dem Thema „via regia“, der alten Handelsstraße, die von der Ukraine bis zum Rhein reichte und deren Fortsetzung bis Santiago de Compostela führte. Was liegt näher, als die Besucher der Jazztage auf diese musikalische Reise von Kiew bis nach Spanien mitzunehmen?

Am Rhein erfüllte sich für die Jazztage-Macher vom kulturzuschlag e.V. ein langgehegter Wunsch: Das Rüdiger Baldauf Septett aus Köln konnte für den Freitag-Abend auf dem Fischmarkt gewonnen werden und wer dies verpasst, wird sich mächtig ärgern. Rüdiger Baldauf ist Teil der erfolgreichsten Band im deutschen Fernsehen, die u.a. Lena in Oslo zum Sieg führte, den Heavytones. Seit Jahren setzt Stefan Raab auf die zuverlässigen ´High Notes´ des Trompeters Rüdiger Baldauf. Er tourte bereits mit Künstlern wie Paul Kuhn, Ray Charles, James Brown und Seal, um nur einige zu nennen. Nun ist er mit eigenem Ensemble und eigener CD unterwegs. Messerscharfe Bläser, kristallklarer Trompeten-Klang – im Jazz verwurzelt, aber doch im Funk und Soul zu Hause spielt diese hochkarätige Band mit nur einer Absicht: Die Zuhörer mitzunehmen auf die Reise ins ‚Grooveland’! Der Autor Frank Schätzing schreibt zur neuen CD: „Own Style ist einer jener seltenen und erfreulichen Fälle, bei denen sich Jazzer und Nichtjazzer einig sind: Coole Musik, toll gespielt, hochklassig produziert. Gesamtwertung: very sexy!“

Vom östlichen Ende der via regia, aus der Ukraine, kommt der absolute Ausnahmepianist Vadim Neselovskyi mit seinem Quintett nach Görlitz. Neselovskyi steht unmittelbar vor dem internationalen Durchbruch in die ‚Jazz-Champions-League’, Michael Rusenberg vom WDR beschrieb den rasanten Erfolg der letzten zwei Jahre plakativ: „Das Pendant zu einer solchen Karriere ist in der Klassik schwer nachzuzeichnen; vielleicht käme ein unter dreißigjähriger Konzertmeister bei den Berliner Philharmonikern dem nahe.“

Ebenfalls aus der Ukraine (und aus Polen) kommend wird am frühen Samstag der Warszawa Kyiv Express auf dem Fischmarkt einfahren und mit seinem Jazz-Folk mächtig Dampf ablassen. Karolina Glazer beeindruckt im Anschluss mit ihrer Vier-Oktaven-Stimme bevor Les Haferflocken Swingers (!) die Bühne erobern: Ein Konzert dieser Band kommt dem Besuch einer finnischen Sauna auf zuviel Adrenalin gleich oder einer 50´s Cocktailbar, in der man die Drinks nur vom Namen kennt. Diese Band schüttelt und rührt was das Zeug hält! Es ist ein froher Mix aus Rock’n’Roll, Swing der 20er, Dirty Blues, Balkan Orchester, Tango und New Orleans Jazz, den die Gruppe da zusammen mischt. Hochexplosiv und mit Suchtgefahr! Wer danach immer noch nicht genug hat, sollte die Jamsession keinesfalls verpassen…

Ausschlafen am Sonntag sei dann jedem gegönnt bevor die Jazz-Reise am Sonntagabend am westlichen Ende der via regia, in Spanien, zu Ende geht. Zum Abschluß des Festivals trommelt die begnadete Percussionistin und Vibraphonistin Lucía Martínez ‚unter der Hochwassermarke’ in der Turnhalle am Hirschwinkel. Doch Jazz im Hirschwinkel ist mehr als die dort gewohnte Leibesübung, was Lucía & ihre Band Azulcielo auf jeden Fall beweisen werden.

Wer den Vorverkauf nutzt und / oder ein Festivalticket kauft, erzielt ein Preis-Leistungs-Verhältnis, das schwer zu übertreffen ist: Elf europäische Bands insgesamt, junge Senkrechtstarter und renommierte Stars sind 2011 dabei. Die Vielfalt der Musik wird hautnah erlebbar in großartigen Klangräumen und Plätzen!

Weitere ausführliche Infos unter www.jazztage-goerlitz.de

Vorverkauf: Touristbüro i-vent, Obermarkt 33, 02826 Görlitz
Onlinebestellung hier unter www.jazztage-goerlitz.de

 

Das Programm zum durchblättern hier!

[issuu layout=http%3A%2F%2Fskin.issuu.com%2Fv%2Flight%2Flayout.xml showflipbtn=true autoflip=true autofliptime=6000 documentid=110411100324-6da35c0905d2471bbc5c6cde3a88b6cd docname=programmheft username=touristbuero_i-vent_goerlitz loadinginfotext=Jazztage%20Goerlitz showhtmllink=true tag=festival width=600 height=631 unit=px]

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: