Das war die Lange Nacht der Muse(e)n Görlitz – Zgorzelec 2010

Die Lange Nacht der Muse(e)n Görlitz – Zgorzelec hat erneut mehr als 1000 Besucher in ihren Bann gezogen. Mit außergewöhnlichen Programmpunkten, wie dem 1. Görlitzer Sänftenträgerrennen auf der Brüderstraße das vom Schlesischen Museum zu Görlitz ins Leben gerufen wurde über Lesungen aus den Werken von Jakob Böhme beim Europera e.V. (Jakob Böhme Haus, Zgorzelec) bis hin zu Tests seiner eigenen sieben Sinne im Senckenberg Museum wurden die Besucher begeistert. Mit einer Führung durch den Görlitzer Naturschutz-Tierpark hat Dr. Roland Schulz vielen Besucher die Augen geöffnet und ihnen die Biodiversität erläutert. Aber auch eine Ausstellung und ein großes Straßenfest rund um den Dom Kultury und im Lausitzer Museum zum 30. Jahrestag der Gründung der Solidarnośc in Polen waren Highlights der Langen Nacht der Museen 2010. Viele Besucher nutzen auch die einmalige Gelegenheit Görlitz bei Nacht von oben anzusehen, indem sie den Reichenbacher Turm als einzig geöffnetes Haus der städtischen Sammlungen für Geschichte und Kultur Görlitz erklommen. Manche lauschten im Türmerstübchen auch den Ausführungen von Thomas Berner rund um Stadtsoldaten, Schützenfesten und Türmerfamilien. Traditionell endete die Lange Nacht der Museen mit der Lesung von Prof. Dr. Willi Xylander in der Savannenausstellung. Diesmal las er aus seinem kurzweiligen Expeditions-BLOG zu der Mongolei Expedition im Sommer 2010 vor. Die kleinen Kommentare des Professors setzten viele vorgelesene Szenen ins rechte Licht und brachten die Zuhörer oft zum schmunzeln.
Insgesamt war diese Lange Nacht der Museen in Görlitz eine Museumsnacht mit dem höchsten Niveau, das man bis jetzt in den vergangenen 8 Museumsnächte erlebt hatte.

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: