15. Jazztage Görlitz

Programm der Jazztage perfekt!

Die ‚Fuffzehn ist fix’ könnte der saloppe Spruch der Woche lauten. Bezogen auf die 15. Jazztage Görlitz meldet kulturzuschlag e.V. als Veranstalter den Abschluss der Programmgestaltung.

Dabei hatte das Engagement international gefragter Musiker bei kleinem Budget teils intensive Verhandlungen nötig gemacht. Zuletzt gelang die Verpflichtung von Künstlern wie der Sängerin und Pianistin Slava oder dem Schlagzeuger Günter ‚Baby’ Sommer.

Die in Ungarn geborene, in Sibirien aufgewachsene und in Frankreich lebende Slava hat zunächst eine Karriere in der Klassik absolviert und begeistert heute vermehrt auch Jazz-Publikum.

Zu Günter ‚Baby’ Sommer muss man keine Worte verlieren. Sommer, der sich inzwischen im Un-Ruhestand eines Schlagzeug-Professors befindet, gilt als eine der Leitfiguren des Jazz in der einstigen DDR, ließ sich jedoch nie eingrenzen und gehört heute weltweit zur Schlagzeug-Elite. Ebenso anerkannt, wenngleich hierzulande seltener gehört, ist der aus Afghanistan stammende Percussionist Hakim Ludin. Er wird seine außergewöhnliche Performance im Görlitzer Theater präsentieren (27.5.).

Den frühen Auftakt zu den Görlitzer Jazztagen bildet ein Gospelkonzert mit der farbigen Sängerin Vera Love und Harald Rutar in der Wehrkirche Horka (bereits am 23.4.).

Schweizer Jazz-Power nimmt das Pückler Schloss Bad Muskau am 5.6. in Besitz. Dieses – diesmal nachfolgende – Sonderkonzert bietet eine weitere Chance zum Genuss vielseitiger Klänge in außergewöhnlichen Klangräumen.

Auch die Finanzierung des Festivals konnte alles in allem Dank neuer Förderer gesichert werden.

Einzig die ‚Unerhörten Orte’ der Konzerte am Mittwoch (26.5. LeipJazzigOrkester) und am Sonntag (30.5.) bleiben noch ungesagt. Was wäre ein Jazzfestival ohne die eine oder andere tolle Überraschung?

Görlitzer OnlineShop Logo
 

Ihnen gefällt diese Seite? Zeigen Sie es Freunden: